03.11.2021

VgV-Verfahren – erfolgreich durch die 2. Runde

Termin: Dienstag, 30. Novemember von 10:00 – ca. 17:15 Uhr
(8 Unterrichtsstunden à 45 min, inkl. Pausen und Mittagessen, Skript) 
Ort: Design Post Köln

Die Richtlinien für das Bewerbungsverfahren sind klar, aber wie bewerbe ich mich erfolgreich? Öffentliche Vergabeverfahren (VgV-Verfahren), ehemals VOF-Verfahren, binden viel Zeit im Unternehmen. Wie kann man den Prozess optimieren und mit angemessenem Aufwand im Büroalltag umsetzen?

Fundament ist ein klares Profil und ein professioneller Unternehmensauftritt. Hierzu gehört die Analyse des Ist-Zustands. Die Frage „Welches ist das passende Verfahren für mein Unternehmen?“ wird mittels Selbstreflexion beantwortet. Darauf aufbauend wird die Bewerbung selbst unter die Lupe genommen: „Wie bewerbe ich mich erfolgversprechend, was macht eine gute Präsentation aus? Wie komme ich durch die zweite Runde?“

Teil 01 Marketing
• Wer sind Sie und was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern?
Ist-Analyse, Positionierung und Zieldefinition, Entwicklung der eigenen VgV-Strategie
• Welche Kompetenzen finden sich in unserem Unternehmen?
Das passende VgV-Verfahren für das Unternehmen finden
• Referenzprojekte richtig auswählen und vorstellen
• Auswahl und Darstellung der Teammitglieder, Personalstruktur

Teil 02 Präsentation
• Was erwartet die Auftraggeberseite?
Erfahrungen aus der Praxis
• Grundlagen Kommunikation
• Wie sehen erfolgreiche Bewerbungsunterlagen aus?
Professionelle Darstellung der geforderten Inhalte: Organigramme/Grafik
• Wer präsentiert?
Persönliche Präsentation, Auswahl der richtigen Mitarbeiter/innen
• Tipps und Tricks: Hinterlassen Sie Eindruck, Vorstellung, Small Talk etc.

Anerkennung als Fortbildung: 8 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für alle Fachrichtungen (Registrier-Nummer 21-6202-001)

Teilnahmegebühr: netto 390,-€

Anmeldung: Design Post Köln oder bei Eventbrite

Zielgruppe: Inhaber*innen, Geschäftsführer*innen, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung, Ingenieur*innen